Artikel in den Kurstadtnachrichten März 2010

Zeit für eine Frühlingskur

Frühjahrsmüdigkeit, Mattigkeit, Antrieblosigkeit, das Befinden schlapp und energielos – dann ist die Zeit gekommen für eine Frühlingskur. Hat einem der lange Winter zugesetzt und vielleicht auch ein paar Pfunde mehr eingebracht, ist es an der Zeit, traditionsgemäß eine Frühlingskur zu machen. Dazu eignen sich die einheimischen Wild- und Heilkräuter hervorragend. Das hat nichts mit Fasten zu tun! Die Wildkräuter-Ernährung sättigt, schmeckt und reinigt dabei den Organismus wie kein anderes Lebensmittel. Gifte und Schlacken werden im Körper schnell und effektiv gelöst, abtransportiert und ausgeschieden.
Wildkräuter sind ganz besonders basisch und neutralisieren die überschüssigen Säuren. Während der Körper sich reinigt, wird er gleichzeitig gestärkt mit neuer frischer Vitalenergie. Das Beste dabei ist, Wildkräuter wachsen kostenlos und stehen das ganze Jahr über zur Verfügung. Das heißt, wann immer man mag, kann man sich beim Spazieren satt und gesund essen.

Wichtig beim Entgiften ist die Stärkung der Leber und Nieren, denn diese Organe müssen während einer Reinigungskur ganz besonders viel arbeiten und fit sein. Da aber gerade diese Organe im Alltag eher unterversorgt sind, bedürfen sie besonderer Aufmerksamkeit. Durch den Mangel an Bitterstoffen in der Ernährung und die oft unzureichende Flüssigkeitsversorgung sind sie geschwächt und müssen erst einmal gestärkt werden.
Überhaupt ist es wichtig eine Kur mit Heilkräutertees und frischem Quellwasser zu begleiten. Dabei helfen auch die frischen einheimischen Wild- und Heilkräuter in Teezubereitungen, Abkochungen und Auszügen.

Zusätzliche Unterstützung geben Themalbadbesuche, Sauna, Kneipp-Treten, Wechselbäder, Massagen, Frischluftaktivitäten, gemütliche Spaziergänge in schöner Natur – und besonders
Wald spaziergänge fördern und erleichtern den Reinigungsprozess. Nach solch einer Kur fühlt man sich wie neu geboren und geht verjüngt und frisch durchs Jahr, um das Leben zu genießen.

(Quelle: Naturlehrer Jürgen Recktenwald Baden-Baden)