Die Kraft der Natur

Die Wildkräuter

Wildkräuter wachsen kostenlos, doch nicht umsonst
Jürgen Recktenwald

 

Tagtäglich laufen wir über wertvolle Nahrung, ohne sie wahrzunehmen.

Warum den Blick in die Ferne schweifen lassen um nach Wundermitteln zu suchen - anstatt die Gesundheit in unserer einheimischen Natur zu finden? Das, was vor unseren Füßen liegt, das Einfache, wird oft übersehen.

Das frische Nahrungsangebot der Wildkräuter besteht das ganze Jahr über. Sogar im Winter bei Frost und Schnee können Sie sich aus der Natur ernähren. So hat es die Schöpfung für uns vorgesehen, deshalb brauchen Sie auch keine Gewöhnungszeit für diese Nahrung. Sie können ganz einfach von Heute auf Morgen auf diese Urnahrung umsteigen. Und schon nach ein paar Tagen werden Ihnen diese Kräuter vertrauter sein, als Brot, Butter und Käse. Und wie fühlen Sie sich dabei? Sie fühlen sich zufrieden satt, angenehm leicht und über Stunden rundum wohl.

Handmenü

Der Mensch ist heute weit von seinem Ursprung entfernt und hat das Natürliche fast vergessen. Bei meinen Naturangeboten finden Sie wieder das, was Sie Ihrem Ursprung nach sind, Natur. Sie werden staunen wie köstlich diese Urnahrung schmeckt und wie kraftvoll sie wirkt. Während einem Natur-Gourmet-Menü können Sie dieses Erlebnis mit allen Sinnen geniessen.

Erleben Sie die ursprünglichste, natürliche und artgerechte Nahrung des Menschen. Sie unterstützt die Gesundheit besser als jedes andere Nahrungsmittel. Das steigende Angebot an Nahrungsergänzungsmittel verdeutlicht den Mangel in der täglichen Ernährung. Es gibt viele gute Mittel im Handel, doch das Wichtigste was fehlt, ist: die Lebendigkeit. Und lebendige Zellen brauchen lebendige Nahrung.

Wildkräuter sind einfach in der Zubereitung, köstlich im Geschmack, angenehm sättigend und super gesund.

Nur wenige Wildkräuter sind auf ihre Inhaltsstoffe immer noch kaum analysiert. Die vorliegende Tabelle verdeutlicht jedoch, dass der Inhalt uns bekannter lebensnotwendiger Stoffe bei den Wildkräutern um ein vielfaches höher liegt, als bei den Kulturpflanzen. Da wo Kulturpflanzen ihre höchsten Werte haben, geht es bei den Wildkräutern gerade mal los.


An der Harvard Universität in Boston haben die Stoffwechselexperten durch Sammlung wissenschaftlicher Forschungen festgestellt, dass die artgerechte Ernährung des Menschen in unseren Genen festgeschrieben ist. Unser Stoffwechsel funktioniert immer noch wie zu Zeiten der Jäger und Sammler. Eine Anpassung an die heutigen Ernährungs- und Bewegungsbedingungen hat noch nicht stattgefunden.